Meine liebe Frau Schildt begleitet die Kinder auf ihrem Weg von der Grundschule zur 5. Klasse. Die Kinder erzählen von ihrem Leben in der Grundschulzeit, von  Klassengemeinschaft, Freund- und Feindschaften und von ihren Hoffnungen und Ängsten, was sie nach den Sommerferien auf der neuen weiterführenden Schule erwarten wird. 

Die Lehrerin Dietlind Schildt von der Grundschule Rothestrasse in Hamburg Ottensen gibt uns Einblick in 40 Jahre Berufserfahrung, von den frühen 70er Jahren bis heute, und in ihr Leben vor und nach der Pensionierung. 

2007 filmten wir die Klasse und Dietlind Schildt bei der letzten Klassenreise auf einem Bauernhof. In den folgenden zwei Jahren haben wir einzelne Schüler zu Hause aufgenommen und nach ihren Erfahrungen an der neuen Schule und ihren Wünschen für den neuen Lebensabschnitt gefragt.


Im Film verwenden wir ausgewählte Zitate Rousseaus aus Emile oder Über die Erziehung, lassen die zentralen Ideen aus 100 Jahren Pädagogik in Deutschland einfließen und zeigen die entsprechenden Unterrichtsformen, in denen sich das Menschenbild der Zeit widerspiegelt. Unter anderem erleben wir (in von den Schulmuseen Hamburg und Leipzig für Schulklassen inszenierten Schulstunden) Unterricht im Kaiserreich, im Nationalsozialismus und zu DDR-Zeiten.


 

MEINE LIEBE FRAU SCHILDT

eine Ode an die Grundschule

<<

>>

MEINE LIEBE FRAU SCHILDT, eine Ode an die Grundschule


Dokumentarisches Filmessay, Deutschland 2012

Gefördert von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH
ein Film der PITCHOUN PRODUCTION, Hamburg


Mitwirkende:

Dietlind Schildt
Luc van Dun (das Baby)
Carla Meyer (das Kind beim Lesen)

Teddy (das Bär)


Die Kinder der 4 C der Grundschule Rothestrasse in Hamburg

Zeki Alatur, Erik Arpke, Gino Belbute, Lucie David, Liu Dam Nielsen, Janos Heitsch, Johan Janßen, Louisa Kunze, Johanna Lessau, Lukas Lewandowsky, Chiara Linzenmeier, Egzon Muslija, Sophia Pompe, Rebecca Ram, Paul Reiling, Karl-Friedrich Schmidt, Emil Strobel, Mert Toper, Patrick Winkler.


Friedrich Bohlen (Lehrer der historischen Unterrichtsstunde aus der Kaiserzeit)
Elke Urban (Stimme der Lehrerin der historischen Unterrichtsstunde aus der DDR-Zeit)


Buch, Regie & Kamera: Nathalie David

Ton: Madeleine Dewald | Johannes Doberenz

Schnitt: Nathalie David | Madeleine Dewald

Sprecher: Wolfgang von Wangenheim (Stimme Jean-Jacques Rousseau)
Charlotte Chrome (Stimme Schultütenhandpuppe)

Handpuppenmacherin | Puppenspielerin: Dorit Schulz
Zeichnungen | Photos: Nathalie David
Zitate aus dem Buch: Emil ou de l‘Éducation , 1772 von Jean-Jacques Rousseau
Historisches Fotomaterial des Schulmuseums Hamburg
Musik: Lucie David, Zeki Alatur, Chiara Linzenmeier (Klavier),
Erik Arpke (Conga), Paul Relling (Saxophon)


Sprachaufnahmen: Milchkettenmusik 2.0 | Eimsbütteler Tonstudio in Hamburg,
Ultramar labs, Berlin
Ton-Mischung: Clemens Endress
Farbkorrektur: Martin Heckmann
Postproduction: DOCK 43
Produktionsleitung: Madeleine Dewald
Produzent: Nathalie David

Länge: 01:26:39 | Format: HD

© PITCHOUN PRODUCTION | Nathalie David, Hamburg 2012

| ALBUM |

TRAILERhttp://youtu.be/_MjFP5SgJfYhttp://youtu.be/_MjFP5SgJfY%0Ashapeimage_1_link_0